top of page

IN ARBEIT -
WORK IN PROGRESS

Ein Auszug

Immer wieder spannend:

Neue Ungegenständliche entstehen im Rahmen des Projektstudiums

Ziel ist eine komplette Serie, ungegenständlich, mit mehreren Bildebenen.

Diese werden in Acryl auf Leinwand 120 x 100 cm entstehen.

20230430_150022.jpg

Meine Invasion hat etwas vom kleinen Prinzen. Angedeutet könnte das Halbrunde eines Planeten sein, auf dem sich organische Objekte tummeln.

Das zweite Bild Graffiti ist im ähnlichen Farbschema entstanden

20230115_120853.jpg

Mittlerweile bin ich beim Großformat (unter anderem) angelangt:

Spannend und Herausfordernd zugleich!

Spannend: Ich arbeite in mehreren Ebenen, der Untermalung folgt eine erste Malerei, es werden Flächen angelegt, verblendet oder ausgelassen. Darauf folgt eine Ebene mit Linien, die erste Erprobung eines möglichen Motivs...

Eine weitere Ebene erfolgt durch eine Schüttung, die nach der Trocknungszeit ganz oder teilweise bleibt. Im Kopf konkretisiert sich die Überlegung zu einem Motiv.

Herausfordernd: Körperlich besteht die Herausforderung durch die Dimension der Leinwand. Diese wird in einem ersten Arbeitsgang selbst auf einen Keilrahmen (vorher angefertigt) aufgezogen und gespannt. Die Pinselführung wird vom Arbeitsradius her ausholender, die Flächenbearbeitung nimmt wesentlich mehr Zeit in Anspruch.Schließlich und letztendlich drehe ich meine Leinwände während des Malvorgangs immer wieder um 90 bzw 180 Grad, um den Blick zu schärfen. Dies ist bei Seitenlängen von 140 bis 160 cm nicht mehr ganz so praktikabel aber notwendig! (28.10.2022)

Arbeiten am Großformat.jpg

Drei weitere Ausstellungen 2024

Eine Abschlussausstellung im Rahmen des Projekt-Studiums steht am 24.-26. Mai 2024 an.

Zu sehen sind Arbeiten der Studienteilnehmer im Artefact Bonn, Graurheindorfer Straße.

Vom 17.05. - 25.08.2024 stelle ich im Café Denk´mal

im Hofgut Domäne Blumenrod in Limburg aus. Zu sehen ist ein kleiner Querschnitt meiner aktuellen Malerei, im Rahmen der Kult(o)ur-Veranstaltungsreihe t´Art-Orte.

Ebenso im Rahmen der t´Art-Orte steht eine Werkschau von Ungegenständlichen an:

Zu sehen vom 25. Mai bis 09. Juni 2024 in unserer temporären Galerie in der

SCHIEDE 20, Schiede 20 in Limburg.

Vom 27.09. - 13.12.2024 wird meine Malerei im Rathaus der Stadt Euskirchen zu sehen sein.

Der Titel lautet "SpielARTen der Malerei". Hier zeige ich sowohl gegenständliche sowie ungegegnständliche Arbeiten auf zwei Etagen.

Parallel ist gerade die Diezer Stadtansicht des "Alten Marktes" fertig geworden.

Ein Bild, welches - noch nicht ganz trocken - bereits als historisch gilt:

Einer der Bäume im Vordergrund wurde bereits gefällt.

Umso wichtiger war es, ein Abbild zu schaffen.     (Stand 03.04.2022)

Meine jetzige Herausforderung ist die Konzentration auf die ungegenständliche Malerei beziehungsweise die malerische Reduktion.

Hierbei überrasche ich mich gerne selbst.

bottom of page